Cyrill ZuberTryon 2018

Weltreiterspiele in North Carolina, USA

Weltreiterspiele 2018


TRYON, NC, USA - Nur alle vier Jahre finden die Weltreiterspiele statt und bilden damit den diesjährigen Höhepunkt der Pferdesportsaison. 2018 führt die Reise in die amerikanischen Südstaaten: Tryon in North Carolina ist der Austragungsort der Spiele, welche vom 11. bis 23. September 2018 ausgetragen werden und ich darf als Huf-Schmied die Schweizer Springequipe erneut betreuen.

Was sind die Ziele der Schweizer Springreiter?

Die Ziele sind für Andy Kistler klar: "Die Ausbeute der Schweizer Springreiter an Weltmeisterschaften ist bisher leider mager. Erst eine Team-Bronzemedaille wurde anlässlich der World Equestrian Games WEG 1994 von Den Haag (NED) nach Hause gebracht. Ich sehe es als gutes Omen an, dass dies einer Equipe gelang, der auch Thomas Fuchs angehörte, welcher uns als Trainer in die USA begleitet", meint der Schweizer Equipenchef scherzend. "Aber in erster Linie haben wir eine starke Equipe mit tollen Pferden am Start. Wir wollen sowohl in der Team- wie auch in der Einzelwertung um die Medaillen kämpfen und uns vor allem die Qualifikation für die Olympischen Spiele von Tokio 2020 frühzeitig sichern. Dafür braucht es mindestens eine Klassierung des Teams in den ersten Sechs".

Programm

Hier findet ihr die Schweizer Teilnehmenden der Woche 1 vom 11. - 16.09.2018 (Endurance, CC, Dressur) und der Woche 2 vom 17. - 23.09.2018 (Fahren, Springen, Voltige) als PDF zum Download.

Resultate

Martin Fuchs mit Clooney sowie Steve Guerdat mit Bianca holen sich an den Weltreiterspielen in Tryon Silber respektive Bronze mit jeweils zwei tollen Nullrunden im Einzelfinal. Dies, nachdem die Schweiz am Freitag noch so unglücklich im Teamwettkampf gekämpft hatte und 4. geworden war. Nur von der deutschen Reiterin Simone Blum mit DSP Alice müssen sich die beiden Schweizer, die über die gesamte Dauer des Wettkampfs eine tolle Gesamtleistung abgeliefert hatten, schlagen lassen. Equipenchef Andy Kistler zeigte sich überwältigt: "Heute haben wir mit diesen beiden Medaillen eigentlich Teamgold gewonnen! Was für ein phantastischer und historischer Erfolg für unseren Sport!"