Cyrill ZuberHuftech

Zusammenarbeit von Huf-Schmied und Tierarzt

HUFTECH


Warum Huftech?

Die Idee zu Huftech entstand aus der Hoffnung, Pferden mit Hufproblemen nachhaltig helfen zu können. Anlässlich verschiedenster Gespräche mit fachlich kompetenten Personen (Tierärzte, Hufschmiede, etc.) wuchs meine Begeisterung und der Mut, mich persönlich weiterzubilden. Um Huftech umzusetzen brauchte es natürlich auch eine veränderte Infrastruktur und so entstand ab November 2010 eine top eingerichtete Schmiede in Bolligen. Somit hatten wir alle notwendigen Möglichkeiten um Pferde zu beschlagen und behandeln.

Neu sind wir seit 01. März 2016 in der Schmiede direkt beim Tierspital Bern. Dadurch können wir natürlich noch vernetzter eine Zusammenarbeit zwischen Tierarzt und Huf-Schmied anstreben, was dem Idealfall entspricht. Behandlungen erfolgen somit in enger Zusammenarbeit mit einem Tierarzt, so dass wir auch Digitalröntgen (Positionsbeurteilungen) durchführen können, Venogramme (Blutzirkulation im Huf) erstellen, etc.

Cyrill Zuber, Huf-Schmied
Positionsbeurteilungen

Positionsbeurteilungen sind auf verschiedenste Arten möglich:

Über die Abfussung des Pferdes ist auch ein Video im gegebenen Fall möglich, womit eine Positionsbeurteilung nicht zuletzt auch in slowmotion machbar wird. Sie sehen, es gibt verschiedene Möglichkeiten um Ihrem Liebling zu helfen. Für allfällige Fragen rufen Sie mich bitte an.

Digitalröntgen

Wir arbeiten mit einem mobilen, digitalen Röntgengerät. Dieses wird ausschliesslich und professionell durch einen Tierarzt bedient. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Venogramm


Ist bei Ihrem Pferd eine spezielle Hufbehandlung aus medizinischer oder therapeutischer Sicht notwendig, macht es Sinn, wenn Hufschmied, Tierarzt und Besitzer eng zusammen arbeiten, um so eine individuelle Lösung nach Mass für den Huf Ihres Pferdes zu finden. Mit einem Venogramm lässt sich die Blutzirkulation des Hufes feststellen. Eine gesunde Blutzirkulation bedeutet zum Beispiel gesundes Hornwachstum. Im weiteren können Unregelmässigkeiten sofort festgestellt werden. Nach Spritzen eines Kontrastmittels werden innerhalb von 45 Sekunden 3 Bilder von verschiedenen Seiten angefertigt. Das Video gibt Ihnen einen verständlichen Einblick. Wir arbeiten mit einem mobilen, digitalen Röntgengerät. Dieses wird ausschliesslich und professionell durch einen Tierarzt bedient. Die Vorteile liegen auf der Hand: Grundstein ist also die Betrachtung der Blutzirkulation. Daneben lassen sich mittels Venogramm aber auch Hufrehe (Laminitis) oder bei Barhufern evtl. Huflederhautentzündung feststellen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Betrachten des Videos.

Studierende Veterinärmedizin


Als Huf-Schmied ist es mir immer wieder ein grosses Vergnügen, Studenten der Veterinärmedizin in das Reich meines Berufes einzuführen. Am Freitag, 30. November 2018, besuchten zwei Gruppen zu je ca. 20 Studierenden meine Schmiede und einen ersten Praxiskurs. Sandra Schweizer hat das aus Sicht der Studierenden wie folgt zusammengefasst:

"Letzten Freitag stand für die Veterinärmedizin Studenten im vierten Semester an der Pferdeklinik Bern eine Abwechslung an. Huf-Schmied Cyrill Zuber begrüsste die Studierenden in der Schmiede beim Tierspital um Ihnen in einem 45-minütigen Kurs unter Anderem folgende Themen näher zu bringen: Hufrehe, Hufabszesse, Ausschneiden (vorne und hinten), Hufbeschlag. Durch das grosse Fachwissen und die Möglichkeit die Schmiedearbeiten live mit zu erleben, wurde den Studenten ein spannender, lehrreicher Einblick in die Arbeit des Huf-Schmiedes geboten. Der Kurs hat verdeutlicht, wie nahe die Veterinärmedizin und der Hufbeschlag in diesem Themengebiet sind und zusammen arbeiten müssen."

Herzlichen Dank an Sandra für den kurzen, informativen Beitrag. Hier einige Impressionen dieses Anlasses: